Sicherheitskommunikation

Einleitung

Sehr geehrte Damen und Herren,

IT-Sicherheit, vernetzte Gebäudesicherheit sowie Sicherheitsanforderungen an Kommunen – das werden die Schwerpunkte der 15. DStGB-Fachkonferenz „Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden“ sein. Die Veranstaltung findet am 18. Juni 2015 in der Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund in Berlin statt.

Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesministerium des Innern, wird die Konferenz mit einem Vortrag zu der Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes einleiten. Eine Handreichung zur IT-Sicherheit in Kommunalverwaltungen wird Dr. Marianne Wulff, Geschäftsführerin der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienst- leister e.V, Berlin VITAKO vorstellen.

Als weitere Themen werden im Plenumsteil am Vormittag der kommunale Cyber- raum sowie die vernetzte Gebäudesicherheit und Sicherheitskonzepte für Kommunen behandelt.

Das Forum „Sicherheitsanforderungen an Kommunen“ leitet den zweiten Teil der Konferenz ein, in dem es u.a. um die praxisnahe Aufarbeitung der Hochwasser- katastrophe von 2013 durch eine betroffene Kommune und die Sicherheit für den G7-Gipfel auf Schloß Elmau im Juni 2015 gehen wird. In der anschließenden Plenumsdiskussion wird das Problem der „Einbruchswelle in Deutschland: Kommunen sorgen für mehr Sicherheit ihrer Bevölkerung“ aus verschiedenen Blickwinkeln thematisiert und diskutiert.

Die Konferenz „Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden“ wird vom Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet. Die Organisation hat Congress und Presse übernommen.

Wir laden Sie herzlich zu dieser Konferenz ein und freuen uns, Sie in Berlin zu begrüßen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gerd Landsberg

Geschäftsführendes Präsidialmitglied
des Deutschen Städte- und Gemeindebundes